Panorama App für DJI Phantom,
Mavic, Inspire, Spark und OSMO

Panorama mit der Phantom

RCPano ist eine iOS App, mit der Sie die zur Erstellung von 360° Panoramen benötigten Luftaufnahmen mit einem DJI Phantom, Mavic Pro, Mavic Air, Inspire oder Spark Quadrocopter erzeugen können. Fliegen Sie Ihren Copter zu der Stelle, an der Sie das Panorama aufnehmen möchten und lassen Sie RCPano den Rest machen. Die App unterstützt außerdem den OSMO zur Erstellung der Aufnahmen des Himmels oder eines bodenbasierten Panoramas. Warum die Spark nur bedingt zur Erstellung eines Panoramas nutzbar ist, lesen Sie im Statement zur Spark.

Intelligente Positionierung

RCPano kontrolliert Höhe, Roll-, Nick- und Gier-Winkel des Quadrocopters, um während der Aufnahmen die Position so genau wie möglich zu halten. Die Software verlässt sich nicht allein auf die Positionierungsmethoden der Drohne, sondern prüft zehn Mal pro Sekunde die Position und justiert sie in Echtzeit, wodurch Drift und spätere Stitchingfehler minimiert werden.

Panorama mit Rotation um den Nodalpunkt

Rotation um den Nodalpunkt

Anstatt den Quadrocopter lediglich um seinen Mittelpunkt zu drehen (so wie mit dem linken Stick der Fernbedienung), bewegt RCPano die Drohne zusätzlich um die Längs- und Querachse, damit die Drehung im Nodalpunkt der Kamera verläuft. In Situationen mit niedriger Windstärke erhöht dies deutlich die Stitchingqualität besonders in niedrigen Höhen oder mit Objekten nahe der Kamera.

DJI hat bei der Mavic Pro zum ersten Mal die Kamera nicht unterhalb des Copters angebracht, sondern am vorderen Ende. Dadurch konnte die Höhe der Drohne verringert werden und Transport sowie Aufbewahrung wurden vereinfacht. Diese Konstruktionsart wurde mit dem Spark fortgesetzt. Für Panoramaaufnahmen ist die Position am Bug allerdings nachteilig. Die Kamera ist deutlich aus dem Nodalpunkt verschoben. Dies kann zu Problemen beim Stitching führen, wie man sie z.B. bei Panoramen kennt, die mit dem Handy aufgenommen wurden. Wie bei den anderen Coptern auch kompensiert RCPano die ungünstige Kameraposition dadurch, dass die Mavic oder Spark nicht um das Zentrum gedreht werden, sondern um die Achse der Kamera. Weitere Informationen finden Sie auf hier: Panoramaaufnahmen mit der Mavic Pro.

Verschiedene Kameramodi

Mit RCPano kann die Kamera in drei Modi betrieben werden: M (Manuell), P (Programm) und TV (Zeitwert). Modelle, die über eine einstellbare Blende verfügen, können außerdem im Modus AV (Blendenwert) betrieben werden. Außerdem können Weißabgleich und AEB Bildanzahl verändert werden. Alle anderen Parameter wie z.B. Bildstil können in der DJI GO App konfiguriert werden und werden nicht durch RCPano verändert. Während die App läuft, werden die aktuellen Werte für ISO, Belichtungszeit und EV angezeigt, die ebenso wie in der DJI GO App verändert werden können.

Zoomobjektive

RCPano unterstützt das Zoomobjektiv des OSMO+ und die gängigen Zoomobjektive der Zenmuse X5 und X7 Serie und berechnet für jede Zoomstufe die Position und Überlappung der Bilder bei der gewünschten Zeilen- und Spaltenanzahl. So sind einfach echte Gigapixel-Panoramen möglich. Mit dem OSMO+ können zum Beispiel Panoramen bis zu 1,4 Gigapixel aufgenommen werden.

Erweiterter AEB

Der AEB Modus ist entweder für HDR Aufnahmen gedacht oder um aus einer Reihe von Belichtungen das beste Bild auszuwählen. Hierzu wird jede Szene mehrfach mit unterschiedlichen Belichtungswerten (EV) aufgenommen. Normalerweise ist der Fotograf nahezu frei in der Auswahl dieser Werte. Seit Mitte 2017 erlaub DJI in seiner Firmware nur noch EV Werte von ±0,7 EV, was für 360º Panoramen zu wenig ist, wenn die Sonne im Bild ist. RCPano umgeht diese Restriktion. Hier finden Sie weitere Informationen zum erweiterten AEB.

Zeilen-EV

Wer im manuellen Modus fotografiert, kennt die Situation: Die Belichtung stimmt für den Himmel, aber sobald sich der Gimbal in Richtung Boden bewegt, sind die Aufnahmen eventuell unterbelichtet. Dafür gibt es in RCPano den Zeilen-EV: Pro Zeile des Panoramas kann ein EV-Wert auf die Belichtung addiert werden, um die Unterbelichtung in Richtung Boden auszugleichen.

Sonnen-EV

RCPano kennt die Position der Sonne. Im manuellen Aufnahmemodus kann die Belichtung in Richtung Sonne stufenweise reduziert werden, um Überstrahlungen zu verhindern. Die automatische Belichtungsanpassung in Richtung Sonne wird bei den Aufnahmen angewendet, bei denen mindestens 50% des Bildes vom Himmel ausgefüllt sind. Das bedeutet, dass die Aufnahmen angepasst werden, bei denen der Gimbal horizontal ausgerichtet oder nach oben geneigt ist. Hier finden Sie weitere Informationen zum Sonnen-EV.

Papywizard XML

Nachdem RCPano die Aufnahmen für ein Panorama gemacht hat, wird eine Papywizard-XML Datei erzeugt, die das aufgenommene Panorama beschreibt. Mit den Informationen dieser Datei können Programme wie PTGui oder Autopano eine grobe Vorabausrichtung der Bilder vornehmen, was insbesondere bei schwierigen Aufnahmen im Himmel oder von Bereichen mit wenig oder keinen Kontrollpunkten das Stitchen erheblich vereinfacht. Weitere Informationen finden Sie hier.

Einzelne Aufnahmen

Obwohl RCPano eigentlich eine Panorama-App ist, ist die Aufnahme von einzelnen Bildern mit den aktuellen Kameraeinstellungen möglich. Besonders in Verbindung mit dem erweiterten AEB bietet sich eine mächtige Funktion zur Erstellung von einzelnen HDR Aufnahmen.

DJI OSMO

RCPano kann den DJI OSMO steuern, mit dem die Aufnahmen für den Zenit oder ein komplett bodenbasiertes Panorama gemacht werden können. Zusammen mit den Aufnahmen des Quadrocopters entsteht so ein echtes 360 Grad Panorama. Der OSMO wird auf einem Stativ unterhalb des Quadrocopters positioniert und die Aufnahmen werden ungefähr zeitgleich gestartet. Ein Beispiel zur Verwendung des OSMO finden Sie im Abschnitt Bedienung.

Natürlich kann der OSMO auch ohne Multicopter zur Erstellung eines kompletten bodenbasierten Panoramas verwendet werden. RCPano kann Sie sogar bei der Aufnahme des Nadir (Bodenbildes) unterstützen und mit dem OSMO+ Gigapixel Panoramen aufnehmen.

Weitere Informationen

Aktuell werden DJI Phantom 3 Advanced, DJI Phantom 3 Professional, DJI Phantom 4, DJI Phantom 4 Advanced, DJI Phantom 4 Pro, Mavic Pro, Mavic Air, Inspire 1, Inspire 2, Spark, OSMO Standard und OSMO+ unterstützt.

Folgende Zoomobjektive werden unterstützt: Zenmuse Z3 (OSMO+), Mavic 2 Zoom Kamera, Zenmuse X5S mit Lumix 14-42 und Olympus 9-18. Bei Wechselobjektiven mit Festbrennweite (Zenmuse X5 / X7) werden 12, 15, 16, 17, 24, 25, 35, 45 und 50mm unterstützt. Voraussetzung ist, dass das Objektiv seine Brennweite an die Firmware des Quadrocopters weitergibt. Kann RCPano ein Objektiv nicht erkennen, wird eine Meldung ausgegeben. Wenn Sie uns diese Meldung mitteilen, können wir wenn möglich das entsprechende Objektiv implementieren.

RCPano verfügt über verschiedene Sicherheitsmerkmale, die im Detail auf dieser Seite beschrieben sind. Fliegen Sie bitte nur an Orten, an denen es auch erlaubt ist.

RCPano läuft auf iOS Geräten ab Version 9.0. Wir planen nicht, die Software auf Android-Geräten zu implementieren. Hier gibt es die Versionshistorie für iOS.

Wenn Sie Fragen zu RCPano haben, schauen Sie in unseren FAQ vorbei oder nutzen Sie das Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden. Wir freuen uns auch immer über freundliche Beta Tester.

 

Laden im AppStore